DMR Digitalfunk

DMR Digitalfunk

DMR steht für Digital Mobile Radio, zu Deutsch „Digitalfunk“ und ist ein internationaler Standard für Sprache und Daten in Funknetzen. Obwohl analoger Betriebsfunk immer noch sehr weit verbreitet ist und in vielen Situationen seine Berechtigung hat, bietet digitaler Betriebsfunk eine Vielzahl von Vorteilen, die in unserem heutigen digitalen Zeitalter nicht mehr wegzudenken sind. Zudem sorgt die digitale Signalübertragung für eine deutlich bessere Sprachqualität, da jegliche Hintergrundgeräusche herausgefiltert werden können.

Zu den Vorteilen des Digitalfunks zählen unter anderem:

  • Geringerer Batterieverbrauch
  • höhere Kapazitäten
  • Verschlüsselung
  • bessere Antennenempfindlichkeiten
  • digitale Kontrolle
  • bessere Sprachqualität
  • anwenderspezifische Applikationen

Einsatzbereiche

Einsatzbereich sind z.B. Sicherheitsfirmen, Veranstalter, Energieversorger, Forstbetriebe, Unternehmen und Behörden auf der ganzen Welt. Auch auf Baustellen, in Fabriken und Maschinenhallen ist der Umgang mit digitalen Funkgeräten sehr beliebt.

Es gibt 3 Varianten von DMR: Tier I – Tier III:

DMR Tier I ist ausgelegt für Privatnutzer, Freizeitanwendungen oder andere kleine Lösungen, die keine großflächige Funkabdeckung oder erweiterte Funktionalität benötigen. Es gelten die üblichen technischen Beschränkungen wie bei PMR446-Geräten, d. h. maximal 0,5 Watt Strahlungsleistung und Benutzung von allgemein zugewiesenen Frequenzen. Dafür sind sie jedoch frei von Nutzungsgebühren.

DMR Tier II ist ausgelegt für Betriebsfunkanwendungen. Wie im analogen Funk betreibt jede Firma eigene Geräte im Wechselsprechen (DMO, Direct Mode Operation), d. h. ohne fremde Infrastruktur oder in Gegensprechen (RMO) über Relaisstellen (BTS, Base Transceiver Station). Durch eine Vernetzung der Repeater (BTS) – auch als IP-Site-Connect bezeichnet – lassen sich aber auch überregionale Funknetze mit DMR Tier II realisieren. Bei Firmen können beispielsweise mehrere Gebäude, bei Nahverkehrsunternehmen ganze Regionen versorgt werden oder wie beim Amateurfunk eine weltweite Vernetzung aller DMR-Repeater/BTS erfolgen. DMR Tier II wird allgemein auch als „konventionelles DMR“ bezeichnet.

DMR Tier III oder auch DMR-Trunking / DMR-Bündelfunk (TMO – Trunked Mode Operation) beschreibt größere Funknetze mit einer oder mehreren Basisstationen und IP-Vernetzung, wobei hier an jedem Standort mehrere physikalische Frequenzen gleichzeitig bedient werden können. Damit ist es möglich, die Kapazität der jeweiligen Funkzelle/BTS zu erhöhen, somit kann eine Vielzahl von Gesprächen gleichzeitig über die BTS vermittelt werden. DMR Tier III ist daher als Alternative zum TETRA-Funkstandard zu sehen.

Da die Implementierung von TIER-III sehr umfangreich ist, haben die meisten Hersteller eigene Varianten, die auf TIER-II aufbauen. Diese sind dann allerdings nur noch zu sich selbst kompatibel und mit Geräten des jeweiligen Herstellers kompatibel, für Fremdgeräte sind solche Netze nicht zugänglich.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Digital_Mobile_Radio